Bestpreis-Garantie i
Wählen Sie Ihre Destination oder Hotel

Budapest – Hauptstadt der Bäder

Ein Paradies für Wellnessliebhaber und Kurgäste

Lassen Sie sich verzaubern von dieser Stadt der einzigartigen Thermalbäder. Budapest ist tatsächlich die größte Kurstadt Europas. Täglich sprudeln mehr als 30.000 Kubikmeter heißes Heilwasser aus über 120 Quellen. 21 Bäder, davon sind 15 Heilbäder, stehen in der Stadt zur Verfügung. Und auch neben Wellness und Kuren in den Thermen hat Budapest Ihnen viel zu bieten:

  • eine beeindruckende Architektur und interessante Sehenswürdigkeiten
  • eine lebendige Kulturszene und eine hochentwickelte Kaffeehaus-Kultur
  • eine wunderschöne Landschaft
  • ein breites Angebot an Sport und Unterhaltungsmöglichkeiten

Die gesunde Wirkung des Thermalwassers in Budapest wussten schon die Römer zu nutzen. Mit den Türken wurde das orientalische Bad populär, ihren Höhepunkt aber erlebte die Bäderstadt Budapest Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. In dieser Zeit wurden die bis dahin eher schlichten Badehäuser in monumentale Repräsentativbauten verwandelt bzw. neu errichtet. Die bekanntesten, historischen Bäder befinden in Buda (Ofen). 

Budapester Bäder

Einen Besuch wert – die Budapester Bäder

Die Thermen in Budapest werden von verschiedenen Quellen gespeist und werden daher für die Behandlung verschiedenster Beschwerden und Krankheiten genutzt. Jedes Bad hat seinen eigenen Charme, seine einzigartige Geschichte und seine individuelle Tradition. Zu den bekanntesten und wichtigsten Bädern Budapests zählen:

Gellért-Bad

Das im Jugendstil gebaute Gellért Heilbad ist wohl das bekannteste Badehaus Budapests. Es liegt gleich neben dem traditionsreichen Danubius Hotel Gellért mitten im Stadtzentrum und blickt auf eine sehr lange Tradition zurück. Bereits im 13. Jahrhundert wurde das Wasser des Gellért-Bergs genutzt. Errichtet wurde das Gellért-Bad 1918. Es verfügt über das weltweit älteste Wellenbad, über weitläufige Innen- und Außenbereiche, bietet verschiedene Schwimm- und Thermalbecken sowie Dampfbäder. Das große Angebot an therapeutischen Maßnahmen des Bades ist international bekannt und geschätzt. 

Szécheneyi-Bad

Erst 1879 wurden die mit 75 Grad Celsius heißesten Thermalquellen Budapests, die im Szécheneyi-Bad genutzt werden, entdeckt. Das Bad liegt im Pester Teil der Stadt und ist eines der größten öffentlichen Bäder Europas. Das Szécheneyi bietet verschiedene Außen- und Innenbecken mit unterschiedlichen Wassertemperaturen, zwei Saunen, ein Dampfbad und einen Heißraum mit Temperaturen bis maximal 55 Grad Celsius. Das Bad bietet auch ein Bewegungsbad oder Wannenbad für physiotherapeutische Behandlungen und Schlammbehandlungen sowie diverse Therapie- und Wellnessangebote.

Rudasbad

Seit 1550 gibt es das Rudasbad an der Donau. Es ist das älteste und wohl auch das schönste der noch von den Türken erbauten Bäder in Budapest. Das Hauptbecken wird von einer durch acht rote Marmorsäulen getragenen Kuppel überdeckt. In den Ecken befinden sich vier kleine Becken mit unterschiedlichen Wassertemperaturen. Das Mittelbecken ist allein schon durch seine achteckige Form eine Besonderheit. Aber auch darüber hinaus ist das Rudasbad in jeglicher Hinsicht besonders. Denn es war bis 2006 allein den Männern vorbehalten. Seitdem baden an Wochentagen Frauen und Männer separat. Zudem ist das Rudasbad freitags und samstags auch bis 4 Uhr morgens geöffnet.

Király-Bad

Das Király-Bad ist über 400 Jahre alt und wurde in der Zeit des Budaer Paschas Arszlán (Löwe) und seines Nachfolgers, Sokoli Mustafa, erbaut. Im Unterschied zu anderen Bädern in Budapest, verfügt es nicht über eine eigene natürliche Warmwasserquelle. Die Quellen des Lukács-Bads versorgen auch das Király-Bad. So schufen die Türken ein Bad innerhalb des Festungsringes, damit auch im Falle einer Belagerung das Baden möglich war. Nach der Zurückeroberung von Buda durch die Habsburger übernahm die Familie „Király“ den Betrieb des Thermalbades. Wie im Rudas-Bad ist im Király-Bad der ursprünglich türkische Charakter weitgehend erhalten geblieben. 

Lukacs-Bad

Dem Wasser des Lukacs-Bads wird nachgesagt, es sei eines der wirkungsvollsten Heilwässer in Budapest. Bereits im 12. Jahrhundert hatten sich im Bereich des heutigen Bades die auf Krankenpflege spezialisierten Ritter des Johanniterordens niedergelassen. Später übernahmen die Ritterorden von Rhodos und Malta die Niederlassung und bauten neben ihren Klöstern ein Bad. Die zahlreichen Votivtafeln im sehenswerten Hof der Anlage zeugen von dem früheren Glanz des Bades als international renommiertes Heilbad.

Thermalwasser auf der Margareteninsel

Die Margareteninsel in der Mitte von Budapest ist nicht nur die bekannteste Donauinsel der Stadt. Sie verfügt zudem über eigene Thermalquellen und ist durch ihre gepflegte Parklandschaft ein besonderes Erholungsgebiet für die Stadtbevölkerung. Hier befinden sich auch unsere Ensana Health Spa Hotels, das Thermal Margaret Island und das Grand Margaret Island, die auf den Grundmauern des früheren Margaretenbades stehen. Das im Spa-Bereich der Hotels genutzte Heilwasser stammt aus drei natürlichen Heilquellen der Insel. Wir bieten Ihnen hier Heilbehandlungen und Wellnessanwendungen, Dampfbäder, Whirlpools, Saunen sowie eine Aromakabine. 

Wohlbefinden und Gesundheit

Ungarn und ganz besonders Budapest sind eine Heil-, Wellness- oder Erholungsreise wert. Die Fülle an Angeboten trifft jeden Geschmack und die verschiedenen Wirkungsweisen der vielen Quellen sorgen für Heilung, Wohlbefinden und Gesundheit. 

Werfen Sie einen Blick auf unsere Angebote – Sie werden staunen, was alles für Sie dabei ist.

zuletzt gesehen
recently-viewed.hotels
recently-viewed.packages