Mineralbäder mit natürlicher Kohlensäure in Marienbad

Balneotherapie, Thermal und Mineralbäder

Was ist ein Mineralbad mit natürlicher Kohlensäure
Dabei handelt es sich um eine für den Kurort Marienbad charakteristische Behandlung, die das natürliche kohlensäurehaltige Mineralwasser aus der örtlichen Quelle nutzt. Das Mineralwasser, das gelöstes gasförmiges CO2 enthält, wird auf eine Temperatur zwischen 32 - 34 °C aufgeheizt, um so viel CO2 wie möglich zu bewahren und verträgliche Badetemperaturen zu gewährleisten. Nach der Erwärmung fließt das Mineralwasser in die jeweilige Badewanne. Die Kohlensäure sprudelt auf der Haut und löst damit ein entspannendes kitzelndes Gefühl aus, ebenso rötet sich die ins Wasser eingetauchte Haut. Nach dem Bad folgt eine erholsame Trockenpackung, um den Nutzen der Behandlung zu maximieren.

Wie hilft ein Mineralbad mit natürlicher Kohlensäure
Das Gas wird über die Haut im Körper absorbiert, wo es die Blutkapillaren erweitert. Auf diese Weise senkt es den Blutdruck und steigert die Pumpfähigkeit des Herzens. Gleichfalls werden damit Schmerz- und Kältegefühle verdrängt, daher fühlt man sich trotz eines anfänglichen relativen Kälteempfindens warm im Bad. Anhand mehrerer Behandlungen wird eine effizientere Durchblutung im gesamten Körper erreicht, die Funktionsfähigkeit aller inneren Organe (wie Herz, Nieren und Geschlechtsorgane) wird verbessert wie auch die Steifheit und Schmerzen in Muskeln und Gelenken verringert wird. Darüber hinaus befreit das kohlensäurehaltige Bad auch von Stress und Ängsten. 
 

zuletzt gesehen
Hotels
Packages & Specials