Interferenzströme

Physikalische Therapie, Elektromagnetisches Feld

Was versteht man unter Interferenzströmen?
Interferenzströme werden normalerweise durch das Anlegen von Elektroden in einer Kreuzposition erzeugt, sodass der Strom, der zwischen einem Elektrodenpaar fließt, sich tief im Gewebe mit dem Strom kreuzt, der zwischen dem anderen Elektrodenpaar fließt. Am Kreuzungspunkt interferieren die Ströme miteinander und erzeugen einen neuen Strom, der die heilende Wirkung erzielt. Dies kann durch Anwendung von Saugnäpfen, die eine Mikromassage auf die Oberflächengewebe ausüben, verstärkt werden. 

Wie wirken Interferenzströme?
Die Wirkung dieses Verfahrens hängt von der Frequenz der Interferenzströme ab. Frequenzen im Bereich von 1 bis 100 Hz haben den größten Fächer an Ergebnissen – Reduzierung von Schwellungen, Verbesserung der Durchblutung und des Lymphflusses, Zucken von geschädigten Muskeln (als Muskelgymnastik verwendet), Stimulation einer trägen Harnblase, Verringerung von Stressinkontinenz. Höhere Frequenzen bis zu 130 Hz bewirken eine Schmerzlinderung, noch höhere Frequenzen zwischen 150 und 200 Hz führen zur Entspannung der Muskeln.
 

zuletzt gesehen
Hotels
Packages & Specials